7 Gründe für einen Winterurlaub an der Ostsee - Die Ostsee-App von Das Örtliche

7 Gründe für einen Winterurlaub an der Ostsee

1. Dezember 2017 | Winterurlaub an der Ostsee

Vereiste Buhnen © jh

Winterurlaub an der Ostsee? Erholsam, abwechslungsreich und unbeschreiblich schön! Wir haben 7 gute Gründe für einen Trip an die Küste zusammengestellt.

Ostsee App im Play StoreOstsee App im App StoreOstsee App im Amazon Appstore

1) Keine Menschenmassen

Im Sommer strömen abertausende sonnenhungrige Badegäste in Richtung Ostseeküste. Ferienhäuser und Hotels sind auf Monate ausgebucht, Restaurants und Kneipen oft überfüllt und kaum ein Fleckchen Sand bleibt an heißen Tagen frei. Ganz anders in der kalten Jahreszeit! Auch wenn der klassische Badeurlaub nicht möglich ist: Außerhalb der Ferien und besonders in den Wintermonaten genießen Einheimische, Kurgäste und echte Ostsee-Liebhaber die Stille, die Natur und die frische jodhaltige Luft.

Menschenleerer Strand bei Wustrow © jh

2) Naturschauspiel vereiste Ostsee

Zugegeben, ein bisschen Glück gehört schon dazu. Doch wer einmal vereiste Buhnen, Eisschollen auf den Wellen und eingefrorene Dünengräser gesehen hat, den lässt dieser Anblick nicht wieder los. Und wenn es sogar einmal schneit, werden statt Sandburgen Schneeschlösser gebaut und mit Muscheln und Steinen verziert. Die Wellen brechen gedämpfter, das Licht ist wie gedimmt. Eine ganz besondere Atmosphäre liegt nun über der atemberaubend schönen Landschaft.

3) Die beste Zeit für Schatzsucher

Nach einer stürmischen Nacht sieht man eine ganz spezielle Spezies an den Stränden: Kopf vorn übergebeugt, gemessener Schritt, mit Eimerchen oder Tüte bewaffnet… Schatzsucher! Angespülte Algen und Treibgut halten vor allem in der kalten Jahreszeit so manche Überraschung bereit. Hühnergötter (Feuersteine mit Guckloch) und Bernstein sind besonders begehrte Sammelobjekte. Ein Strandspaziergang mit Upgrade. Da hält auch der Nachwuchs stundenlang durch!

Bernstein

4) Besondere Unterkünfte besonders günstig

Das Sterne-Hotel oder ein Ferienhaus mit Seeblick ist in der Hauptsaison oft unerschwinglich. In den weniger stark frequentierten Wintermonaten locken Specials, Pakete und Sonderangebote. Da lässt sich ein Wochenend-Trip auch spontan noch verlängern.

5) Kopf frei dank „büschen Wind“

Sturmfrisur © jh

Dick eingepackt mit Windbreaker, Schal und Mütze geht es raus an den Strand für ausgedehnte Erkundungstouren. Den Ausblick von der Steilküste genießen, den rauschenden Wellen lauschen, den Kopf vom Wind um die Nase frei pusten lassen und allen Alltagsfrust einfach abschütteln. Schon ausprobiert?

6) Ab ins Wasser!

Die Eisbader begrüßen traditionell am 1. Januar das neue Jahr mit einem Sprung ins kühle Nass. Aber auch schon ein kurzer Kneipp-Gang für die Füße kostet viel Überwindung – wer traut sich? Danach ganz schnell in dicke Wollsocken schlüpfen, das Sandpeeling für die Fußsohlen genüsslich auskosten und spüren, wie das Blut durch die Adern schießt.

Kleine Frostbeulen entscheiden sich eher für einen Besuch in einer der vielen Thermen. Nach dem Saunagang kann die frische Ostseeluft im Freigang schließlich auch genossen werden.

7) Entspannte Ausflüge

Karl’s Erdbeerhof mit den Eiswelten, Museumsbesuche oder das Ozeanum – niemals sonst im Jahr sind Ausflüge so entspannt wie in der kalten Jahreszeit. Auch wenn manche Restaurants und Geschäfte geschlossen sind, gibt es immer noch viel zu entdecken und zu erleben im Winterurlaub an der Ostsee!

Text: © jh

Folgende Beiträge könnten auch interessant sein:

Winterurlaub auf dem Darß
Hoch zu Ross

 

Jetzt Ostsee-App von Das Örtliche herunterladen:

Ostsee App im Play StoreOstsee App im App StoreOstsee App im Amazon Appstore

Kommentar schreiben

Kommentar