Prora - "Der Koloss von Rügen"

Prora – „Der Koloss von Rügen“ im Familienurlaub an der Ostsee

Prora Kolloss von Rügen

Prora – Der Kolloss von Rügen

Für einen Familienurlaub an der Ostsee steht Rügen bei vielen an erster Stelle. Traumhafte Strände, eine faszinierende Natur und viele Sehenswürdigkeiten machen den Urlaub hier so abwechslungsreich. Zu den zahlreichen Aktivitäten, die man auf Rügen machen kann, gehört unter anderem ein Besuch der berühmten Prora – von Besuchern und Einheimischen auch „Koloss von Rügen“ genannt.

Ostsee App im App StoreOstsee App im Play StoreOstsee App im Amazon App Store

Prora auf der Insel Ruegen – alte Naziarchitektur

1936 legte die NS-Organisation „Kraft durch Freude“ (KdF) den Grundstein für eine gewaltige Ferienanlage, die den deutschen Arbeitern einen Ostseeurlaub zu günstigen Preisen garantieren sollte. In dem mit viereinhalb Kilometer längsten Bauwerk der Nationalsozialisten sollten bis zu 20.000 Arbeiter neue Kraft tanken und sich erholen. Nur 150 Meter vom Strand entfernt verläuft die riesige Ferienanlage aus acht Blöcken. Ursprüngliche hatte der Architekt Clemens Klotz sogar neun Blöcke geplant. Auf sechs Stockwerken verteilt werden am Ende 10.000 Zimmer fertiggestellt. Alle besaßen einen Meerblick, waren mit 2,5 mal 5 Metern aber nach heutigen Maßstäben recht klein und nur sehr einfach gehalten. Die Nutzung als Ferienanlage wird allerdings durch den Krieg verhindert. Zwar war der Rohbau 1939 fertig, aber bei Kriegsbeginn werden die weiteren Bauarbeiten gestoppt. Später wird die Prora als Ausbildungsstätte für Luftwaffenhelferinnen und für ein Polizeibataillon genutzt. Auch ausgebombte Hamburger, Kriegsverletzte und Flüchtlinge finden im Laufe des Krieges hier Platz. In der DDR-Zeit nutzt dagegen die Nationale Volksarmee (NVA) die Anlage für ihre Zwecke.

Prora auf der Insel Ruegen - alte Naziarchitektur

Prora auf der Insel Ruegen – alte Naziarchitektur

Die Prora heute

Für einen Familienurlaub an der Ostsee bietet die geschichtsträchtige Prora heute interessante Aktivitäten auf Rügen. So könnt Ihr hier unter anderem das Dokumentationszentrum Prora besuchen oder in einem der vielen Cafés entspannen. Die 1994 durch private Initiatoren gegründete Museumsmeile Prora umfasst neben verschiedenen Museen auch nette Cafés, interessante Galerien und wechselnde Ausstellungen. Im Mittelpunkt steht dabei vor allem die DDR-Geschichte, aber auch der Nationalsozialismus und seine Folgen werden immer wieder in den Blickpunkt genommen. Die Lebendigkeit der bis heute umstrittenen Anlage wurde zudem durch eine Jugendherberge erhöht. 2011 wurde der Umbau der Ruine in eine Herberge mit 100 Zimmer, die 400 Jugendlichen Platz bietet, fertiggestellt und somit die längste Jugendherberge der Welt eröffnet. Ein etwas exklusiverer Wohnkomfort entsteht dagegen durch die Sanierung einzelner Gebäudeteile. So werden in Block I und II etliche Eigentums- und Ferienwohnungen sowie ein Hotelbereich geschaffen. Mehr Infos zu dem Bauprojekt findet Ihr auf der Webseite „Neues Prora“. Den Architekten ist es dabei gelungen, den Denkmalschutz und modernen Wohnkomfort in den geschichtsträchtigen Wänden zu vereinbaren. Hier bietet sich ein schöner Familienurlaub auf Rügen an. Der wohl schönste Strand liegt dabei direkt vor der Haustür, aber die Kilometer langen Häuserreihen sind nicht jedermanns Sache. Doch egal ob als Unterkunft oder Ausflugsziel – ein Besuch der Prora sollte bei keinem Familienurlaub auf Rügen fehlen.

Hier findet Ihr den Kolloss von Rügen:

 

Um Euren Urlaub auf Rügen sorgenfrei zu genießen, ladet Euch die Ostsee-App von Das Örtliche herunter!

Ostsee App im App StoreOstsee App im Play StoreOstsee App im Amazon App Store

 

Euch könnten auch folgende Artikel aus der Kategorie Familienurlaub an der Ostsee gefallen:

Abenteuer Ozeaneum: Eine spannende Entdeckungsreise durch die nördlichen Meere
Familienurlaub am Meer – Mit den Kindern zum Ferienbauernhof auf Rügen

 

Kommentar schreiben

Kommentar