Die Ostsee – Interessantes und Wissenswertes

28. September 2015 | Naturfreunde an der Ostsee

Strandkörbe am Strand von Boltenhagen

Die Ostsee ist schon seit langem zu einem beliebten und gern besuchten Reiseziel avanciert. Damit Ihr bei einer bevorstehenden Reise an dieses Meer, das in Deutschland an die Bundesländer Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sowie ganz oben im Norden an Dänemark heranreicht, etwas informiert seid, folgen hier ein paar interessante Zahlen, Daten und Fakten.

Euer Reiseführer für die Ostseeküste Damit Ihr für Euren Urlaub an der Ostsee bestens ausgestattet seid, solltet Ihr die Ostsee-App von Das Örtliche stets im Gepäck haben. Hier könnt Ihr Euch die App kostenlos herunterladen: Ostsee App im App Store Ostsee App im Play Store Ostsee App im Amazon App Store

Ostsee – in der Ruhe liegt die Kraft

Im Gegensatz zur Nordsee wird dem östlichen Meer nachgesagt, es sei ein relativ „ruhiges Meer“. Dort gibt es zwar keine gravierenden Wasserbewegungen durch das bekannte Phänomen der Ebbe und Flut; dies ist hier nur schwach bemerkbar. Warum? Die Ostsee verfügt nur über einen ganz schmalen und indirekten Zugang zum Nordatlantik. In den sechs Stunden der sich abwechselnden Gezeiten, können diese eben keine so große Wassermenge durch die relativ schmale Meerenge drücken – eine richtige Flut (wie in der Nordsee) kommt daher nicht zu Stande. Doch Vorsicht – zu unterschätzen ist dieses Meer deshalb nicht.

Raue See am Strand von Boltenhagen

Strand, weites Meer und Dünenlandschaft inklusive

Mit einer Fläche von rund 412.560 km² und einem Volumen von rund 21.631 km³ – was rund der Hälfte des Inhalts der Nordsee entspricht – ist das bis zu 459,0 m tiefe Meer prädestiniert, mit seinen weiten Sandstränden sowie einer durchschnittlichen Wassertemperatur im Sommer (Juli – August) von circa 17,0 bis 20,0 Grad Celcius, ein Urlaubsparadies für Erholungsuchende zu sein. Doch auch als Aktivurlauber und Wassersportfreunde kommt Ihr auf Eure Kosten. Ob Surfen, Paddeln, Segeln, Motoryacht-Touren oder Angeln – dieses Meer bietet Euch vielfältige Möglichkeiten. Daneben bieten sich ausgiebige Fahrradtouren an den Küstenregionen an; ebene Strecken entlang dem Wasser, Dünen, Nadelwaldgebieten und Rapsfeldern im Sommer, garantieren Euch entspannte Fahrten – auch mit Kindern.

Baltisches Meer – ein Synonym für Fischerei, Schifffahrt und Erholung

Die Ostsee wird auch Baltisches Meer genannt, schließlich reicht die Ausdehnung bis an das Baltikum, Finnland und Russland heran. Die maximale Breite des Meeres beträgt fast 300,0 km, die mittlere Tiefe 52,0 m. Neben regem Schiffsverkehr in den Osten und nach Norden in den Skagerrak hinauf, trifft man vereinzelt auf Fischer. Zu den wichtigen Fischarten gehören hier Dorsch, Flunder, Hering, Lachs sowie Meerforelle. Jedoch ist die Fischerei aufgrund starker Überfischung zurück gegangen. Erholung pur ist auch auf den zahlreichen Inseln möglich, die mit einer moderaten Wassertemperatur zum Badespaß einladen. Beispielhaft sind dies Fehmarn, Hiddensee, Rügen oder Usedom (halb auf polnischer Seite) sowie viele dänische Inseln wie Bornholm, Falster, Fünen, Langeland oder Lolland. Kurzum – das baltische Meer bietet Euch unzählige Entfaltungsmöglichkeiten.

Ein Fischerhafen an der Ostsee im Sonnenuntergang

Euer Reiseführer für die Ostseeküste Damit Ihr für Euren Urlaub an der Ostsee bestens ausgestattet seid, solltet Ihr die Ostsee-App von Das Örtliche stets im Gepäck haben. Hier könnt Ihr Euch die App kostenlos herunterladen: Ostsee App im App Store Ostsee App im Play Store Ostsee App im Amazon App Store

Außerdem könnte Euch interessieren:

Die Insel Poel – Eine Oase der Ruhe

Natur pur: Der Nationalpark Jasmund auf Rügen

Die schönsten Fischereihäfen an der Ostsee: Teil 1 und Teil 2

Kommentar schreiben

Kommentar